Sylt: Von Leuchtfeuern inmitten der Dünen

Moin moin! Die nordfriesische Insel, zwischen Nordsee und Schleswig Holsteinischem Wattenmeer an der Grenze zu Dänemark gelegen, erreichen wir mit dem Autozug über den künstlich aufgeschütteten Hindenburgdamm. Nachdem wir die süßklingenden Ortschaften Morsum, Archsum, Keitum und Tinnum passiert haben, bewundern wir die mit Blumen bepflanzten Steinmauern in den Vorgärten der typischen Reetdach-Häuser und beziehen eines der zahlreichen Ferienhäuschen im Senwai von Westerland. Anschließend steigen wir in kurzer Zeit über die naheliegende Dünen ans nordfriesische Meer. Die Sonne scheint, die Möwen ziehen über uns hinweg und der stets anwesende frische Wind treibt die salzige Luft voran.

Es ist Anfang Mai und somit noch vor der Hochsaison. Die vielen Strände und die Einkaufsmeile Friedrichstraße im Zentrum von Westerland sind noch kaum besucht. Und das obwohl ,die‘ Insel Deutschlands ganzjährig Exklusivität verspricht. So wird von exklusiven Spitzenweinen und exklusiven Wohnungen bis hin zu exklusiven Gärtnern und exklusiven Restaurants alles angepriesen und teuer vermarktet. Die Besonderheit dieser Insel liegt jedoch vielmehr in der einzigartigen Dünenlandschaft.

Am ersten Abend klettern wir bereits auf die Uwe-Düne am roten Kliff, die mit 52m höchste Erhebung der Insel, und beobachten den grandiosen Sonnenuntergang durch das Dünengras. Einen anderen Eindruck der Landschaft vermittelt uns unsere Wanderung entlang des Wattenmeers von Keitum durch die Braderuper Heide bis hin zur Kupferkanne in Kampen – einem sehr empfehlenswerten Café mit eigener Kaffeerösterei & schönem Ausblick. Ein Muss für alle Naturliebhaber ist die Abgeschiedenheit des „Ellenbogens“, dem nördlichsten Zipfel Deutschlands. Hinter dem Städtchen List erreichen wir den Eingang in das private Naturschutzgebiet, an dem uns einige Schafe begrüßen und Fahrzeuge Eintritt bezahlen müssen. Kurze Zeit später starten wir vom Parkplatz aus zu unserem Strand-Spaziergang um die Bucht herum. Wir stapfen durch den feinen Sand, betrachten zahlreiche Muscheln und Krebse und werden am Ende von einem pittoresken Leuchtfeuer (Leuchtturm) inmitten der Dünen belohnt.

Weitere Empfehlungen:

– Strandwanderungen von Sansibar nach Hörnum (ca. 6km im Süden) oder von Westerland nach Wenningstedt (ca. 2km in der Mitte)

– Wattenmeer-Spaziergang entlang eines Vogelbrutgebietes mit zahlreichen Vögeln (Parkplatz Möskental bis zum Golfplatz Hörnum, ca. 3km im Südosten)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s